Samstag – 23. September 2017 – Tag der Vereine
D - 01
Die Deutschen Sammlungen bei FamilySearch und wie man sie am besten nutzen kann

Bärbel K. Johnson, FamilySearch, USA
D - 02
Die Entwicklung und Besonderheiten der deutschen Schreibschrift

Für Anfänger ist die deutsche Schrift schwer zu lesen und auch langjährige Forscher tun sich mit älteren Handschriften oft schwer. Warum aber schrieb man früher anders und warum heute nicht mehr? Was ist beim Lesen zu beachten?


Franz Neugebauer

1979 geboren in Hoyerswerda, wohnhaft in Dresden, arbeite im Schulmuseum-Dresden, Schreib-Lesekurse dt. Schrift, Veröffentlichungen: Fibel der deutschen Schreibschrift (Eigenverlag), Leseschule der deutschen Schrift Heft 2 (Verlag Bund für deutsche Schrift und Sprache), Bezug: genealogische Forschung ist ohne Kenntnis der deutschen Schrift nicht möglich

D - 03
Von der Idee zum Ortsfamilienbuch – ein Praxisbericht

Wer ein Ortsfamilienbuch, das über die einfache Datenerfassung hinausreicht, erstellen will, macht sich die Sache zur Lebensaufgabe. Sammeln und Registrieren stehen nur am Anfang einer Rekonstruktion eines Gemeinwesens und seiner Menschen über einen Zeitraum von über 300 Jahren bis in die Gegenwart.


Dr. Doris Kiekeben

Als Physikerin bin ich auf der Suche nach der TOE (Theory of Everything). Den eigentlichen Impuls zur Genealogie gab 1988 der Brief eines nach Portugal ausgewanderten, beim portugiesischen Außenministerium(!) angestellten, Historikers. Publ: Mit der Trägheit durch Raum und Zeit, 1990, Ars combinatoria, Übers. d. Diss. G.W. Leibniz, OFB Gellmersdorf mit Buchsmühle, to be publ. Cardamina-Verlag;  Forschungsprojekt zum Physiker Burkhard Heim.

Walter Arndt

D - 04
Einführung in die Familiengeschichtsforschung

Der Vortrag behandelt folgende Themenkreise: Welche Facetten bietet die Familiengeschichtsforschung? Woher bekomme ich Informationen? Wie kann ich die Ergebnisse sinnvoll und übersichtlich darstellen? Woher bekomme ich Hilfe? Beispiele für spannende Entdeckungen


Manfred Wegele

geb. 1950 in Tapfheim/ OT Erlingshofen, Lehrer für Volksschulen, inzwischen im Ruhestand, seit 1996 Vorsitzender des Heimat- und Brauchtumsvereins Tapfheim, seit 1996 Leiter des "Stammbaumtisches Nordschwaben", seit 2000 Leiter der Bezirksgruppe Schwaben des Bayerischen Landesvereins für Familienkunde e.V. (BLF), seit 2008 Landesvorsitzender des BLF, seit 2012 stellvertretender Vorsitzender der DAGV (Deutsche Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände = Dachverband), seit 2016 Vizepräsident von ICARUS4all (Förderverein von ICARUS = International Centre for Archival Research), Autor und Mitautor zahlreicher Ortsfamilienbücher, Chroniken und Häuserchroniken, Herausgeber zweier Familienzeitschriften, Referent zu verschiedensten Themen zur Familien- und Heimatforschung, Initiator und Mitinitiator verschiedenster regionaler und überregionaler Forschertreffen

D - 05
My Heritage DNA – Meine ethnische Herkunft entdecken

Mit MyHeritage DNA erweitert MyHeritage das Produktportfolio. MyHeritage DNA ermöglicht erschwingliche DNA-Tests, die die ethnische Herkunft der Nutzer und ihre bisher unbekanntenVerwandten enthüllen. MyHeritage bietet mit seiner Plattform eine einfache Möglichkeit, um Familiengeschichten aus der Vergangenheit und der Gegenwart zu teilen und sie für künftige Generationen zu speichern. MyHeritage und MyHeritage DNA sind in 42 Sprachen verfügbar.


Silvia da Silva, MyHeritage

Jahrgang 1984, Studium der Germanistik und Medienwissenschaften in Hamburg. 2008 – 2009: Volontariat bei verwandt.de, 2010 – heute: Country Manager Germany bei MyHeritage Ltd., Seit knapp 10 Jahren Hobby-Genealogin, ihre Wurzeln liegen nicht nur in der iberischen Halbinsel, sondern auch in Nordafrika und sogar im Mittleren Osten.

D - 06
CompGen – Datenbanken von Genealogen für Genealogen

Forschung in Kirchenbüchern und lokalen Archiven ist für Familienforscher unerlässlich. Heutzutage sind durch genealogische Vereine und Archive viele Dokumente und Informationen im Internet erforschbar. Im Vortrag „CompGen - Datenbanken von Genealogen für Genealogen“ wird der Referent, Timo Kracke aufzeigen, welche Möglichkeiten das Portal Genealgy.net vom Verein für Computergenealogie bietet.


Timo Kracke

Timo Kracke ist im Jahrgang 1975 geboren und bereits seit 20 Jahren aktiver Familienforscher. Neben seiner privaten Forschung betreibt er den Genealogie-Podcast „der Genealoge“ und das Portal „die Familienforscher“, einem Portal um Kinder und Jugendliche für Genealogie zu begeistern. In ehrenamtlicher Funktion ist er bei der Oldenburgischen Gesellschaft für Familienkunde e.V. und beim Verein für Computergenealogie e.V. tätig. 

D - 07
Archion – ein quellenbasiertes Werkzeug für die Familienforschung

Harald Müller-Baur, Archion
Samstag – 23. September 2017 – Tag der Vereine